Test kompakt-Archiv

»ERGO PERCUSSION TABLE« VON MEINL

»ERGO PERCUSSION TABLE« VON MEINL
»ERGO PERCUSSION TABLE« VON MEINL

Dieses praktische Möbelstück wurde in Zusammenarbeit mit Taku Hirano entwickelt und dient dazu, sämtliche Klein- percussion im Set-up sicher und übersichtlich unterzubringen. Trotzdem sollte der Percussion-Table natürlich so wenig Platz wie möglich in Anspruch nehmen und, ach ja, ergonomisch gestaltet sollte er auch sein. Der neue »Ergo Percussion Table« von Meinl erfüllt diese Ansprüche mit Leichtigkeit: Auf einem kräftigen, dreibeinigen, verchromten Stahlständer (von etwa 74 bis 125 cm per Schnellspanner höhenverstell- und zusätzlich per Memory-Lockarretierbar) ruht eine etwa 55 cm tiefe und circa 92 cm breite (an der breitesten Stelle) an Vorder- und Rückseite gerundete Platte aus Fiberglas, die aufge- schraubt wird. Diese ist komplett mit einem Schaumstoff beschichtet, sodass nichts verrutschen kann und die Instrumente beim Ablegen auch möglichst wenig Geräusche machen. An der dem Spieler zugewandten Seite ist der aufragende Rand ebenfalls mit Schaumstoff verkleidet. Sehr sinnvoll ist die ›bauchadäquate‹ Aussparung, die dafür sorgt, dass man sehr nahe an die ganze Sache herankommt. Allein das Gewinde, mit dem die Platte aufgeschraubt wird, ist beim Abschrauben der Ablagefläche mitunter etwas ›zickig‹. Dennoch, der »Ergo Percussion Table« ist in der Summe durchdacht, praktisch, stabil und eignet sich deswegen auch durchaus für andere Einsatzgebiete im täglichen Leben.

PREISE

(UVP):
Meinl »Ergo Percussion Table« 174 €
Vertrieb: Meinl (www.meinlpercussion.com)

Splashes aus drums&percussion Januar/Februar 2011